Mitgliedsverein im Deutschen Tierschutzbund

Tasso warnt vor Giftködern

Erschreckend, aber leider wahr: Auch in diesem Jahr häufen sich bereits wieder die Giftköderwarnungen und Berichte über vergiftete Hunde. Giftköder sind mit Gift oder scharfkantigen Gegenständen versehene Wurststückchen oder Hundeleckerlis. Hundehasser legen sie an durch Hunde gut frequentierten Orten aus: in Parks und Hundefreilaufflächen, hinter Büschen und Hecken sowie im hohen Gras.

Seien Sie aufmerksam

Weiterlesen

Drucken

Volle Osternester für unsere Tiere

Bald ist Ostern, jeder freut sich auf die Eiersuche. Es wäre doch schön, wenn auch unsere Tiere zu Ostern ein volles Nestchen mit Leckereien bekommen würden. Unsere Vierbeiner würden sich sehr über ganz viele Futterspenden freuen!

Das Tierheim wünscht Frohe Ostern und viel Spaß beim Suchen.

 

Drucken

Fleißige Bienchen im Auftrag der Tiere

Die ehrenamtlichen Helferinnen Margot Pietschmann und Gerlinde Neubauer auf Spendentour für das Tierheim Hamlar

Jedes Jahr im Herbst geht es los: Dann sind Margot Pietschmann und Gerlinde Neubauer über Wochen in der Nachbarschaft und näheren Umgebung unterwegs, um Spenden für das Tierheim zu sammeln. Die Menschen in Mertingen, Asbach-Bäumenheim und Rain sind mittlerweile durch die tatkräftige Aufklärungsarbeit der beiden Spendensammlerinnen für das Thema Tierschutz sensibilisiert. So kamen im Herbst 2014 11.000 Euro zusammen – in viel Fußarbeit von morgens bis abends – von der 1-Euro bis zur 500-Euro-Spende.

Weiterlesen

Drucken

Strafanzeige gegen Ferkelzüchter - Schwere Tierschutzverstöße dokumentiert

Aufgrund schwerer Verstöße gegen das Tierschutzgesetz hat der Deutsche Tierschutzbund heute Strafanzeige gegen drei Ferkelerzeugerunternehmen, u.a. die Straathof GmbH, gestellt. Die ARD-Reportage „Deutschlands Ferkelfabriken“ vom 14. Juli 2014 dokumentiert mittels zahlreicher Videoaufnahmen die tierschutzwidrige Tötung von Ferkeln in den verschiedenen Betrieben. Aus Sicht der Tierschützer belegen die am Abend gezeigten Bilder eindeutig Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Der Verband geht davon aus, dass die Ermittlungen rasch aufgenommen werden. 

Drucken